Willkommen bei ACO
ACO Computerservice GmbH
Home arrow managed Services arrow ACO-domain arrow .de-Domains arrow Streitbeilegung
Samstag, 25 November 2017
 
 
Hauptmenü
Home
Das ist ACO
Das ist bingo
Downloads und Formulare
Stellenangebote
Login
Systemhaus
ACO-connect
ACO-pbx
ACO-SIPnet
managed Services
Internetanbindung
Datenkommunikation
Hard- & Software
Breitbandausbau
Breitbandausbau
Aktuelle IT News
iPhone 8 und 8 Plus: Vodafone entfernt Netlock

Sexualisierte Kindervideos: Markenanbieter werben nicht mehr auf YouTube

In China: Playerunknown's Battlegrounds soll sozialistisch werden

Auslese-Tool AIDA: Hinweise auf Sechskern-Notebookprozessoren Intel Core i9-8000H

FortiOS: Updates schützen unter anderem vor Cross-Site-Scripting

Nadeldrucker-Problem unter Windows: Microsoft liefert Updates

Datenklau: Uber informierte erst potenziellen Investor ? Nutzer blieben im Dunkeln

31 lückenhafte Banking-Apps: Forscher entlarven App-TAN-Verfahren abermals als unsicher

Amazon, eBay & Co: Black-Friday-Angebote im Preischeck

Apple Pay: Neue iPhones bieten mehr Platz für Karten

Accenture und Pivotal gründen gemeinsame IT-Beratungsgesellschaft

#TGIQF - das Quiz: Eine kleine Schnittstellenkunde

Neue EU-Datenschutzgrundverordnung: Vielen Firmen drohen böse Überraschungen

Schnäppchen: Der Wegweiser durch Black-Friday-Angebote bei heise Download

Saturn-Sonde Cassini: Ein letztes Riesenpanorama des Ringplaneten

Streitbeilegung Drucken E-Mail

Es gibt Seitens der Regsitry DENIC kein Verfahren zur Beilegung von Domainstreitigkeiten. Grundsätzlich gilt bei der Regsitry "first-com - first serve".

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass jemand Drittes Ihre Rechte durch die Registrierung eines Domainnamens verletzt haben könnte, so können Sie die Domain mit einem sog. "DISPUTE" belegen lassen. Dieser Dispute verhindert, dass der derzeitige Domaininhaber die Domain an einen anderen Inhaber übertragen kann. Die Domain bleibt jedoch voll nutzbar. Eine Einrichtung eines DSPUTE über ACO bei der DENIC ist möglich und wird für maximal 12 Monate aufrechterhalten. Bei der Beantragung müssen Sie Unterlagen vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der derzeitige Inhaber eventuell Ihre Namensrechte verletzt haben könnte.

Die eigentliche Auseinandersetzung müssen Sie direkt mit dem eingetragenen Domaininhaber führen.

TIPP: Oftmals ist einem Domaininhaber nicht bewusst, dass er durch die Registrierung Namensrechte verletzt haben könnte. Ein einfaches und freundliches Telefonat klärt in der Mehrzahl der Fälle den Sachverhalt schnell auf, ohne dass ein aufwendiges juristisches, für alle Seiten unangenehmes, Verfahren angestrengt werden muss.

weiter >
 
Top! Top!